Frankfurter Buchmesse: Vier Publishing-Erfolgsstorys aus Bayern

Von Juan Esteban Naupari

Virtuelle Kinderbücher, digitales Lernmaterial oder Informationsangebote zur Digitalisierung der Medienbranche: Vier bayerische Unternehmen und Projekte zeigen auf der Frankfurter Buchmesse am Stand von XPLR: MEDIA in Bavaria in Kooperation mit dem Landesverband Bayern des Börsenverein des Deutschen Buchhandels, welche Innovationen die Verlagsbranche in die Zukunft führen sollen.

Triff XPLR: MEDIA in Bavaria auf der Frankfurter Buchmesse 2022!

Welche innovativen Unternehmen und Projekte es in der bayerischen Verlagsbranche gibt, zeigen vier spannende Cases am Stand von XPLR: MEDIA in Bavaria in Halle 3.1/F35.

 

Lesido

Was Netflix für Filme und Serien ist, ist Lesido für Kinderbücher. Die App ist Europas erster Kinderbuch-Streamingdienst mit einer Videochat-Funktion, die Vorlesen über Distanz möglich macht. Was von den beiden Gründer:innen Janina Jauch und Peter Frank während der Corona-Pandemie als Prototyp aus PDFs und Zoom gestartet wurde, umfasst mittlerweile über 150 Buchtitel namhafter Verlage. Die Intention hinter dem Münchner Startup, das inzwischen auch vom Media Lab Bayern gefördert wird, ist aber immer noch die gleiche: Lesido will ein Familienleben auch über größere Distanzen hinweg schaffen, Großeltern mehr Kontakt mit Enkelkindern ermöglichen und Eltern im stressigen Alltag entlasten. Auf der Buchmesse kann Lesido getestet werden.

© Lesido

C.C.Buchner Verlag

Homeschooling und virtuelles Lernen stellten nicht nur Eltern, Schüler:innen und Lehrkräfte vor Herausforderungen, auch Schulbuchverlage mussten ihr Geschäftsfeld komplett neu denken. Schulbücher und Lernmaterialien mussten digitalisiert und an die neuen Gegebenheiten angepasst werden. Der traditionsreiche C.C.Buchner Verlag aus Bamberg hat die Möglichkeiten der virtuellen Bildung erkannt und mit „click & teach” ein Programm gelauncht, das den kompletten digitalisierten Bestand an Lehrbüchern des Verlags mit weiteren digitalen Lehrmaterialien kombiniert. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, den Unterricht direkt im Programm zu planen. Damit treibt der C.C.Buchner Verlag sowohl die Digitalisierung des Lehrbetriebs als auch des Verlagswesens aktiv voran.

digital publishing report

Orientierung und Impulse bei der Digitalisierung von Medienunternehmen bieten – dafür steht der in Nördlingen beheimatete digital publishing report mit seinem Magazin und dem dpr-Award. Egal ob mit Themenschwerpunkten zur Zukunft von Abo-Modellen von Onlinemedien, Hintergrundberichten zu Nachhaltigkeit in der Medienbranche oder Workshops zum richtigen Pricing von digitalen Angeboten, der digital publishing report möchte praxisnah und fundiert über zentrale Themen der Digitalisierung berichten. Ergänzt wird dieses Angebot durch den dpr-Award für herausragende Projekte rund um die digitale Transformation von Medien, der in diesem Jahr am 5. Oktober virtuell verliehen wird. Die offizielle Übergabe der Preise erfolgt am 20. Oktober am Stand von XPLR: MEDIA in Bavaria auf der Buchmesse.

Verlag C. H. Beck

Podcasts sind aus der Medienlandschaft nicht mehr wegzudenken. Auch etablierte Publisher wie der C. H. Beck-Verlag aus München haben das Potenzial des gesprochenen Wortes erkannt. Der Verlag, der von juristischen Fachbüchern, über Sachbücher bis hin zu Belletristik und Lyrik ein breites Angebot publiziert, hat auch eine stetig wachsende Podcast-Sparte unter seinem Dach. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf rechtlichen Themen, die zum Beispiel in den Formaten „Räuberischer Espresso” oder „beck-aktuell – DER PODCAST” behandelt werden. Daneben gibt es auch regelmäßig Hörproben aus im eigenen Haus produzierten Hörbüchern auf die Ohren. Am XPLR: MEDIA in Bavaria-Stand stellt C. H. Beck das Erfolgsformat „beck-aktuell - DER PODCAST” vor.

© C. H. Beck

Außerdem am Stand von XPLR: MEDIA in Bavaria

Bayerns beste Independent-Bücher

Erneut rückt XPLR: MEDIA in Bavaria unabhängige Verlage ins Rampenlicht und stellt am Stand auf der Frankfurter Buchmesse Bayerns beste Independent Bücher vor. Zum dritten Mal wird diese Auszeichnung vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst an zehn Titel unabhängiger Verlage vergeben und damit deren Engagement für eine diverse Buchlandschaft und einen lebendigen kulturellen Diskurs gewürdigt.

Bayerns beste Independent Bücher 2022 – Verleger:innen im Gespräch:

  • edition promenade: 20.11., 12-16 Uhr
  • homunculus Verlag: 22.10., 12-13 und 16-17 Uhr
  • Maro Verlag: 23.20., 12-13 Uhr
  • Mixtvision: 19.10., 15-16 Uhr, 20.10., 15-16 Uhr, 21.10., 14-15 Uhr
  • Spurbuchverlag: 20.10., 14-16 Uhr
  • STROUX Edition: 19.10., 16-17 Uhr und 20.10., 12-13 Uhr
  • &Töchter: 23.10., 11-12 Uhr
  • Volk Verlag: 21.10., 11-13 Uhr

Bayerns beste Independent Bücher 2022 / Foto: Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Bayerischer Buchpreis

Auch der Bayerische Buchpreis geht in eine neue Runde und zeichnet die besten deutschsprachigen Veröffentlichungen in den Bereichen Belletristik und Sachbuch aus. Die Nominierten stehen bereits fest, die Gewinner:innen werden aber erst am 10. November live von einer Jury vor geladenem Publikum verkündet. Schon jetzt ist offiziell, wer in diesem Jahr den Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten erhält: Der Historiker Sir Christopher Clark darf sich über die Auszeichnung freuen, mit der besonders sein schriftstellerisches Schaffen zur deutschen Geschichte gewürdigt werden soll. Der Preis wird ebenfalls live überreicht, genauso wie der Bayern 2-Publikumspreis, für den ab dem 6. Oktober abgestimmt werden kann. Die Verleihung findet am 10. November in der Allerheiligen Hofkirche in der Residenz München statt und wird ab 20:05 Uhr live im Radio auf Bayern 2 übertragen.

Die nominierten Erscheinungen des Bayerischen Buchpreises 2022 / Foto: Bayerischer Buchpreis

Unser Standprogramm:

Den Stand von XPLR: MEDIA in Bavaria findest du auf der Frankfurter Buchmesse in Halle 3.1/F35.

Donnerstag, 20. Oktober 2022:

12 Uhr: Sales Award 2022 des Landesverband Bayern des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels

16 Uhr: Siegerehrung des dpr award 2022 des digital publishing report

Der Münchner Verlag &Töchter denkt das Publizieren neu und will Literatur nicht nur zwischen Buchdeckeln erlebbar machen. Wie digitale Literatur­vermittlung bei Instagram funktioniert und warum sich die Zukunft des Buches nur gemeinsam gestalten lässt, haben uns die Verlegerinnen Elena Straßl, Lydia Hilebrand und Laura Nerbel im Gespräch verraten.

Bleibe mit dem XPLR: Newsletter immer auf dem Laufenden!

Newsletter abonnieren