Das Video-on-Demand-Powerhouse Bayern

Wenn es um Video on Demand (VoD) geht, ist der Medienstandort Bayern auf der Überholspur. Mit den Sender-Ballungszentren Unterföhring und Ismaning spielt Bayern bereits eine führende Rolle im Bewegtbildbereich – und wird diese auch im Zukunftsmarkt VoD einnehmen.

Von Magnus Gebauer & Katrin Reichwald

München ist Streaming-Hochburg

Sechs der laut Brand Index zehn beliebtesten Streaming-Dienstleister in Deutschland kommen aus dem VoD-Hotspot München oder haben hier ihren Deutschlandsitz. Darunter befinden sich neben den internationalen Schwergewichten Amazon Prime Video und Disney+ auch die Anbieter Sky Ticket, Joyn und der auf Sport spezialisierte Dienst DAZN. Zudem ist Anfang 2020 der Nischen-Anbieter Popcorntimes in den Markt getreten.

Als VoD-Aggregator führt ScreenHits TV derzeit seinen Roll-Out für Kontinentaleuropa aus München heraus durch und bündelt alle Dienste in einer App. Unter den bayerischen VoD-Anbietern finden sich die drei gängigen Vermarktungsformen: Abonnementfinanziertes VoD (SVoD), werbefinanzierte VoD (AVoD) als auch VoD als Einzelabruf (TVoD).

 

„Bayern und insbesondere der Großraum München eignen sich strukturell besonders, um auch internationale Medienunternehmen hier anzusiedeln. Neben der geografischen Attraktivität des Standorts ziehen die bereits etablierten Digital-Konzerne sowie vielfältige Medienangebote und Branchenevents weitere Marktteilnehmer an.“

Ramy Nasser, Screenhits TV

Streamingriesen setzen auf bayerische Produktionsfirmen

Sowohl Netflix, Amazon Prime Video und Joyn kündigten jüngst an, dass sie stärker auf deutsche Originals in Eigenproduktion setzen werden. Viele dieser nationalen Produktionen werden in Bayern oder durch bayerische Produktionsgesellschaften umgesetzt. Alle Genres sind dabei vertreten: Hochwertiger fiktionaler Serien-Content, wie etwa die sechsteilige Bestseller-Verfilmung „Blackout – Morgen ist es zu spät“ von Joyn und Sat.1 oder die Sportdokumentation über den FC Bayern München von Amazon Prime Video. Bei beiden Projekten ist die in München ansässige Produktionsgesellschaft W&B Television beteiligt, die auch hinter der Erfolgsserie Dark auf Netflix steckt.

Auch die Traditionsfirma Constantin, die die Münchner Medienlandschaft seit 50 Jahren prägt, mischt mit und landete im Februar 2021 mit „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ einen vielbeachteten Serienerfolg bei Prime Video. Die von Oliver Berben produzierte Serie interpretiert die Story von Christiane F. und ihrer Clique neu und erzählt bildgewaltig von eine Drogengeschichte aus den 1970er-Jahren, die auch in die heutige Zeit passt.

Foto: Amazon Prime Video, Constantin Television, Mike Kraus

Gleichzeitig produziert die Münchner Produktionsfirma NEUESUPER die Serie Luden, welche die Geschichte von Klaus Barkowsky alias „Lamborghini-Klaus“ im Hamburger Rotlicht Milieu beleuchtet.

Auch regionale Stoffe werden zunehmend relevant für die internationalen Streaming-Dienste. So findet sich die vom BR in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Fernsehen und Film in München entwickelte und von NEUE SUPER produzierte Serie Hindafing nicht nur in der BR Mediathek, sondern auch auf Netflix oder Amazon.

Und: Erst 2020 landete Amazon Prime mit dem von The Amazing Film Company und Ring of Fire produzierten bayerischen Original „Der Beischläfer“ mit Markus Stoll alias Harry G einen Überraschungshit. Seit Anfang Februar 2021 ist bestätigt, dass es eine zweite Staffel geben wird.

Foto: ©2020 Amazon and its affiliates

 

„Kooperationen und Allianzen haben auf vielen Ebenen an Bedeutung gewonnen: in der Produktion, der Distribution, der Innovation. Das liegt auch an dem völlig veränderten Wettbewerbsdruck von Unternehmen, die mit globalen Skaleneffekten agieren.“

Tanja Hüther, Bayerischer Rundfunk

VoD schafft neue Geschäftsmodelle – innovative Akteure in Bayern

Ein Markt, der sich so schnell entwickelt, befeuert immer auch neue Geschäftsmodelle: Wertschöpfungsketten aufbrechen, neue Rahmenbedingungen für die Videoproduktion und -nutzung schaffen und die Anwendung nutzerbezogener Daten optimieren – die Möglichkeiten sind zahlreich. Am VoD-Standort Bayern finden sich deshalb innovative Unternehmen und Startups, die sich bereits am Markt etabliert haben oder ihn mit vielversprechenden Ideen bertreten.



B1 Smart TV
Beratung und Umsetzung von Smart-TV-Lösungen

Bayerische Medien Technik GmbH
Realisierung von Projekten im Umfeld des digitalen Rundfunks

SPOTWATCH
Audio- und Fingerprinting-Technologie für TV-Tracking und Media Research

HIGGS
Optimierung von Liveübertragungen mit eigener Streaminglösung

TARA Systems
Systeme und grafische Benutzeroberflächen für die Unterhaltungselektronik

EXARING/waipu.tv
Entwicklung einer voll integrierten Plattform für IP Entertainment Services in Deutschland

Goldbach
Vermarktung von zielgruppen- und kontextbezogener Werbung in der DACH-Region

targetvideo
Videoanbieter und -vermarkter für Publisher und Werbetreibende

MEKmedia
Entwicklung von Smart-TV-Apps

purtel
White-Label-Leistungen für Telefonie, Internet Service Providing und Fernsehen auf IP-Basis

Popcorntimes
Streaminganbieter mit Fokus auf älteren Filmen

Veeplay
Videoplayer-Software zur Unterstützung beim Streamen, Sichern und Monetarisieren von Inhalten

 

 

Dir gefällt, was Du liest? Das könnte Dich auch interessieren:

Keep on Streaming!

Bestelle noch schnell eines der letzten Exemplare unseres ersten gedruckten Magazins! Nur so lange der Vorrat reicht!

Mehr von XPLR: MEDIA in Deinem E-Mail-Postfach

Der Newsletter von XPLR: MEDIA in Bavaria zeigt Dir, wie innovativ der Medienstandort ist. Join the innovators!

Ramy Nasser: „ScreenHits TV macht Streaming einfacher“

Im Interview erklärt Ramy Nasser, wie ScreenHits TV den Streaming­markt aufmischt und warum er gerne mit Markus Söder Kaffee trinken gehen würde.

Bleibe mit dem XPLR: Newsletter immer auf dem Laufenden!

Newsletter abonnieren