Corona Media Innovations Teil 1

Von Friederike Neubert

Homeoffice und Kinderbetreuung, Kurzarbeit und Sorge um den Job, Lernen von zuhause aus und steigende Infektionszahlen – seit etwa zwei Wochen überschlagen sich die Ereignisse in der Corona-Krise. Viele müssen sich von einem Tag auf den anderen in einer komplett neuen Arbeits- und Lebenswelt zurechtfinden. Welchen Beitrag die Medienbranche leistet, um aufzuklären, zu informieren oder auch einfach den Alltag zu erleichtern, zeigen diese innovativen Formate:

Podcast „Corona in Bayern“

Sich trotz der Ausgangsbeschränkungen ganz nah sein – das schafft der Podcast „Corona in Bayern“ von BR24 und BAYERN 1. Der Umgang mit Corona beim Sternekoch oder der Besuch vom Arzt in Schutzmontur: Täglich spricht Thorsten Otto mit Betroffenen und Lösungsfinder*innen über Entwicklungen und persönliche Geschichten aus Bayern. Ganz nach dem Motto „Cool bleiben und Händewaschen“ beweist dieser Podcast einmal mehr: Gemeinsam sind wir stark!

Digitales Lernangebot „Schule daheim“

Trotz Schulschließungen den Anschluss nicht verpassen? Das Angebot „Schule daheim“ macht es möglich. Zusammen mit dem Kultusministerium hat der Bayerische Rundfunk sein digitales Lernangebot kurzerhand für Grundschüler*innen erweitert. So können die Lernenden jederzeit Videos, Audiobeiträge und Leseseiten in den Fächern Deutsch, Musik, Religion, Ethik sowie Heimat- und Sachkunde in der ARD-alpha, in der BR Mediathek und dem Infoportal mebis digital abrufen. So einfach kann Homeschooling sein.

One München

Ganz nach dem Motto „Wenn die Crowd nicht mehr zur Kultur kommen kann, kommt die Kultur eben zur Crowd“ wurde letzte Woche die erste stadtübergreifende Social TV-Plattform gelauncht. Hier werden News, Stories, Panels, Live-Podcasts, Dj-Sets und Konzerte gestreamt. Derzeit wird bei der Umsetzung noch viel improvisiert, doch die Organisator*innen haben große Pläne: So will ONE München künftig ein Solidaritätsprojekt für Künstler*innen und Kreative sein. Auch, was das Thema Drehorte und das weitere Programm angeht, gibt es viele Ideen. Man darf also gespannt sein!

„ProSieben LIVE. Deutschland fragt zu Corona“

Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem Virus beseitigen: Das ist die Idee, die hinter dem neuen ProSieben Format „ProSieben LIVE. Deutschland fragt zu Corona“ steckt. Die interaktive Spezialsendung stellt die Zuschauer*innen in den Vordergrund und bietet ihnen die Möglichkeit, ihre individuellen Sorgen und Nöte via WhatsApp oder Telefon live vor und während der Sendung zu teilen. Beatwortet werden die Fragen von denjenigen, die auch tatsächlich Ahnung haben: Expert*innen und Politiker*innen. Für den Auftakt der Sendung konnte ProSieben den Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz sowie den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder und den Virologen Alexander Kekulé für die neue Show gewinnen.

Informations-Offensive der Apotheken-Umschau

Was die Menschen aktuell benötigen, sind verlässliche, einordnende und verständliche Informationen. Deshalb startet der Wort & Bild Verlag eine breit angelegte Informations-Offensive und hat für die Apotheken Umschau einen täglichen Corona-Newsletter sowie einen Podcast ins Leben gerufen. Wer hier zu Wort kommt? Ein Redaktionsteam aus Ärzt*innen, Pharmazeut*innen und Journalist*innen. Der Inhalt: tagesaktuelle Themen aus Medizin und Gesundheit rund um das Virus.

Livechat „Corona-Krise: Sie fragen, wir antworten“

So außergewöhnlich wie die Probleme der Betroffenen, so außergewöhnlich ist auch das neue Chat-Format „Corona-Krise: Sie fragen, wir antworten“ von der Süddeutschen Zeitung. Leser*innen fragen und das SZ-Leserdialogteam liefert fundiert recherchierte Antworten. Wer noch weitere Informationen möchte, der kann seine Fragen auch im Gespräch mit Fachautor*innen stellen. Die Gespräche finden mehrmals wöchentlich und zu gewissen vorgegebenen Themenschwerpunkten statt.

Bleibe mit dem XPLR: Newsletter immer auf dem Laufenden!

Newsletter abonnieren